WineTime – Musiker im Lockdown, Part I: Gitarre färben wie die alten Ägypter

Ein Zwitscher-Funk-Protokoll 🙂 :

Gitarrist: „Ja, auf’s richtig live Musik machen freu‘ ich mich auch schon megamäßig.

Und weil die Vorfreude so stark ist, habe ich mich entschieden, meine schwarze Stratocaster-Gitarre schöner zu machen, indem ich sie einem speziell von mir entwickelten Alterungsprozess unterworfen habe. Die Küche dient mir zur Zeit als Künstler-Gitarren-Atelier. Meine Frau hat sie schreiend und schockiert verlassen!“

….“Ok, ein paar Dinge sind mir aus dem Ruder gelaufen: ich sag‘ nur alternative Farbexperimente aus dem alten Ägypten – aber das krieg‘ ich wieder hin. Und dann kann ich die Gitarre auch wieder unter Leuten spielen.

Ich: „OMG!! Jetzt bin ich echt neugierig…ich hoffe, die Küche ist auch noch nutzbar! Das musst du mir mal erzählen, wie man im alten Ägypten Gitarren gefärbt hat.“

Gitarrist: „z.B. mit Kurkuma. Ich habe da die hochwirksame Dr. Wolz Curcumin Extrakt 45-Kapseln meiner Frau verwendet. OK, das war schon der Moment als die positive Grundstimmung gekippt ist.

„Das nächste Mal arbeite ich:

  • bei guter Beleuchtung
  • nicht nach 24 Uhr
  • und vor allem nicht unter Alkoholeinfluss – er hat meine künstlerischen Entscheidungen nach der zweiten Flasche Wein leicht negativ beeinflusst.

Aber ich wollte auch gegen 2:30 Uhr endlich fertig werden und mit dem Küche putzen wollte ich dann gleich in der Früh‘ starten. Mein zweiter Kardinalfehler.

Merke: don’t drink and drive. 😉