Geh‘ es langsam an…

„Gehe es leicht an mit mir, bitte. Berühre mich zart wie eine Brise an einem Sommerabend. Nimm‘ dir Zeit, mach‘ es langsam….ruhig, ruhig…lass‘ einfach das Gefühl wachsen.

Mach‘ deine Finger weich und leicht und deinen Körper zum Samt der Nacht. Berühre meine Seele – du weißt wie. Ruhig, ruhig…gehe langsam mit mir voran.

Ich bin deine Musik, ich bin dein Lied. Spiele mich immer immer wieder und stärke mich. Bring‘ mich zum Singen, bring‘ mich zum Klingen…ruhig, ruhig, betrete vorsichtig mein Innerstes… geh‘ langsam voran…bitte, lass‘ mich nicht fallen.

Es ist ein Glanz in deinen Augen wie das Gefühl von tausend Schmetterlingen. Bitte sprich‘ nichts, spiel‘ weiter…geh‘ langsam voran….und lass‘ mich davon fliesen.

Ich bin deine Musik, ich bin dein Lied. Spiele mich immer, immer wieder und stärke mich. Bring‘ mich zum Singen, bring‘ mich zum Klingen…ruhig, ruhig, betrete vorsichtig mein Innerstes…geh‘ langsam voran…bitte, lass‘ mich nicht fallen.

…bring‘ mich zum Singen, bring‘ mich zum Klingen, …ruhig, ruhig, betrete vorsichtig meinen Innerstes…geh‘ langsam voran….oh bitte, lass‘ mich nicht fallen.“

ABBA 1980, Songtext „Andante, Andante“, Album „Super Trouper“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s